Archivierter Artikel vom 04.03.2011, 12:04 Uhr
Wiesbaden

Feuerwehr holt Kletterer aus der Steinbruchwand

Ein Kletterer, der sich im Sonnenberger Kalksteinbruch hoffnungslos verstiegen hatte, musste von der Feuerwehr gerettet werden.

Nur noch Schutt und Asche: Das Feuer zerstörte das Wohnzimmer völlig.
Nur noch Schutt und Asche: Das Feuer zerstörte das Wohnzimmer völlig.
Foto: wiesbaden112.de

Wiesbaden – Notfall im Steinbruch: Eine Freizeitkletterer hat sich am Vormittag in einer Wand im Sonnenberger Kalksteinbruch derart verstiegen, dass er weder vor noch zurück konnte, ohne in Absturzgefahr zu geraten. Die Berufsfeuerwehr rückte zu einer ungewöhnlichen Rettungsaktion aus, um den unglücklichen Sportler aus dem Fels zu pflücken. Ein vorsorglich angeforderter Hubschrauber war laut Angabe der Wehrführung nicht verfügbar. Mit „normalem“ Gerät war an den stecken gebliebenen Steinbruch-Gipfelstürmer nicht heranzukommen. So mussten die spezialisierten Höhenretter ran, um dem Kletterer wieder zu festem Boden unter den Füßen zu verhelfen. Rainer Gräff