Archivierter Artikel vom 23.10.2013, 06:00 Uhr

„Eugen Onegin“ in der Oper am Dom in Köln

Eugen Onegin, ein selbstsicherer und weltgewandter Großstadtmensch, wird durch seinen Freund Lenskij im Hause der Gutsbesitzerin Larina eingeführt, die mit ihren beiden Töchtern, der introvertierten Tatjana und der lebenslustigen Olga, ein bescheidenes gesellschaftliches Leben in der Provinz aufrechterhält.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net