Archivierter Artikel vom 31.01.2014, 00:27 Uhr

Erfolgreicher Komponist

Richard Strauss, vor 150 Jahren geboren, war erfolgsverwöhnt und mit Ehrungen und Auszeichnungen überschüttet wie kaum ein anderer. Er musste in den wenigen Jahren, die ihm nach 1945 als über 80- Jährigem blieben, erkennen, dass sich die Zeiten verändert hatten.

Vielleicht sehe man sich in einer besseren Welt wieder, so hoffte er. Aus dieser Stimmung heraus vertonte er vier Gedichte von Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff. Die „Vier letzten Lieder“ von Richard Strauss stehen auch im Mittelpunkt des Konzerts „Strauss total“ des Beethoven-Orchesters Bonn am Freitag, 21. Februar, 20 Uhr, in der Beethovenhalle in Bonn.

Mit der Sopranistin Anne Schwanewilms konnte für die Aufführung eine ideale Besetzung gewonnen werden. Ihre Liebe gilt erklärtermaßen dem Vokalwerk von Strauss, das ihre musikalische Heimat geworden ist. Vor dem Konzert findet um 19.25 Uhr eine Programmeinführung statt.

Info: www.beethoven-orchester.de