Eine leichte Aufgabe für die Kastellauner Frauen

Zu oft mussten die Irmenacher Frauen (von rechts Dunja Jost und Christine Kaspar) zuletzt dem Gegner beim Tore werfen zuschauen. 
Foto: Jörg Niebergall
Zu oft mussten die Irmenacher Frauen (von rechts Dunja Jost und Christine Kaspar) zuletzt dem Gegner beim Tore werfen zuschauen. Foto: Jörg Niebergall

Kein Teaser vorhanden

Lesezeit: 1 Minute

Sportfreunde Neustadt – HSG Kastellaun/Simmern. Der Kastellauner Erfolgsstory dürfte am Samstag (19 Uhr) ein weiteres Kapitel beigefügt werden. Das Team von Laszlo Gilanyi gastiert beim Schlusslicht in Neustadt an der Wied. Die deprimierende Bilanz der Gastgeberinnen: Zwölf Spiele, null Punkte. Vor einer Woche kassierte Neustadt beim Titelkandidaten Engers eine 17:36-Plackung. Der andere Titelfavorit Bassenheim kam zur gleichen Zeit in Simmern nicht über ein 24:24 hinaus. Was soll also schiefgehen für die Hunsrückerinnen, die seit fast drei Monaten nicht mehr verloren haben und in Neustadt ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison bestreiten? Danach stehen noch vier Heimspiele für Kastellaun an.

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch – HSV Rhein-Nette. Wie hat Irmenach die Derby-Pleite vor zwei Wochen gegen Kastellaun verdaut? Die Antwort gibt es am Sonntag (16.45 Uhr) in der Hirtenfeldhalle gegen den Vierten aus Andernach. Irmenach wartet übrigens seit fast drei Monaten auf einen Sieg. bon