Archivierter Artikel vom 27.09.2013, 06:44 Uhr

Eigenständige Musiksprache: „Brooklyn- Blues“

Eckart Runge, der Cellist des Artemis Quartetts, und der chilenische Pianist Jacques Ammon haben sich mit musikalischen Grenzgängen international einen Namen gemacht und sind sowohl in Konzertsälen wie Klubs gleichermaßen zu Hause.

In ihrem Programm „Brooklyn- Blues“, das sie am Montag, 7. Oktober, 20 Uhr, im Arithmeum im Forschungsinstitut für Diskrete Mathematik in Bonn spielen, erkunden die beiden Musiker die Einflüsse des Jazz auf die klassische Musik.

In einer Gegenüberstellung verschiedener Werke, die vom Jazz beeinflusst wurden, erlebt das Publikum an diesem Abend, wie aus der ganzen Vielfalt eines populären Musikstils ganz eigene klassische Musiksprachen entstanden sind.

Info: www.arithmeum.uni-bonn.de