Archivierter Artikel vom 09.06.2010, 13:32 Uhr
Kreis MYK

Digitalfunk: Kommunen müssen zahlen

Wenn die Rettungskräfte auf digitale Funkgeräte umgestellt werden, werden auch der Kreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz zur Kasse gebeten.

Kreis MYK – Wenn die Rettungskräfte auf digitale Funkgeräte umgestellt werden, werden auch der Kreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz zur Kasse gebeten.

Rund 55 digitale Funkgeräte für die Fahrzeuge, sogenannte Mobil Radio Terminal (MRT), und circa 160 digitale Funkgeräte für die Einsatztrupps („Hand Radio Terminal“, HRT) wird allein die Koblenzer Feuerwehr im Herbst 2011 anschaffen müssen. „Diese Zahl bezieht sich allerdings nicht nur auf die Berufsfeuerwehr, sondern auf alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr in Koblenz und auf die Fahrzeuge für den Katastrophenschutz“, sagt Brandamtmann Olaf Becker, Leiter des Bereichs Kommunikations- und Informationstechnik bei der Koblenzer Berufsfeuerwehr.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Rhein-Zeitung.