Archivierter Artikel vom 26.11.2014, 20:55 Uhr
Plus

Die „Pille danach“ gibt es mit zwei Wirkstoffen

Die „Pille danach“ wird auch als Notfallverhütung nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr bezeichnet. Sie kann bei rascher Einnahme eine Schwangerschaft zu einem hohen Prozentsatz verhindern. Demnach verschiebt oder verhindert sie den Eisprung so, dass keine Befruchtung stattfinden kann. Sollte die Eizelle sich bereits im Eileiter oder in der Gebärmutter befinden, verhindert sie weder deren Befruchtung noch das Einnisten in die Gebärmutter.

+ 1 weiterer Artikel zum Thema