Archivierter Artikel vom 06.10.2010, 11:23 Uhr
Frankfurt

Die Frankfurter Buchmesse hat begonnen

Ab sofort gehört Frankfurt wieder den Verlegern, Autoren und Büchernarren. Am Mittwochmorgen ist die Buchmesse 2010 gestartet.

Christina Fernandez de Kirchner, Präsidentin von Argentinien,  eröffnet am Dienstag durch das Aufziehen einer Schleife  symbolisch den Pavillon des Buchmessen-Gastlandes Argentinien. Neben  ihr: Außenminister Guido Westerwelle,  Buchmessendirektor Juergen Boos und die argentinische Botschafterin  Magdalena Faillace.
Christina Fernandez de Kirchner, Präsidentin von Argentinien, eröffnet am Dienstag durch das Aufziehen einer Schleife symbolisch den Pavillon des Buchmessen-Gastlandes Argentinien. Neben ihr: Außenminister Guido Westerwelle, Buchmessendirektor Juergen Boos und die argentinische Botschafterin Magdalena Faillace.
Foto: dpa

Frankfurt/Main – Auf dem Frankfurter Messegelände hat am Mittwoch die 62. Buchmesse begonnen.

Seit 9 Uhr strömen die Besucher auf das 172.000 Quadratmeter große Ausstellungsgelände. Im vergangenen Jahr hatten die Veranstalter an den fünf Messetagen 290.000 Gäste gezählt. 7500 Aussteller aus mehr als 100 Ländern präsentieren ihre Produkte.

Zu den prominenten Autoren, die am ersten Tag die Buchmesse besuchen, gehören Ingrid Noll, Martin Mosebach, Frank Schätzing und Martin Suter. Am Nachmittag prämiert eine Jury den kuriosesten Buchtitel, ein Verlag präsentiert das mit mehr als 50 000 Seiten „dickste Buch des Universums“.

(dpa)