Archivierter Artikel vom 22.05.2017, 16:55 Uhr

Craft-Bier – Was ist das eigentlich?

Unter einem Craft-Bier versteht man im allgemeinen ein Bier, das oftmals von einer unabhängigen und nur regional tätigen Brauerei gebraut wurde. Der englische Begriff „Craft“ bedeutet zu Deutsch „Handwerk“ und verweist darauf, das bei den Craft-Bieren das Handwerk der Braukunst im Mittelpunkt stehen sollte. Eine präzise Definition für Craft-Bier gibt es in Deutschland allerdings nicht, heißt es im Online-Lexikon Wikipedia.

Die Craft-Bier-Bewegung, die ihren Ursprung in den USA hatte, gewann auch hierzulande vor einigen Jahren an Schwung. Seinerzeit sei die deutsche Bier-Landschaft noch sehr monoton gewesen, berichtet Dirk Omlor, Vorstand des „Craft Beer Awards“. Dann aber sei Regionalität zum Trend geworden. Kleine und mittlere Brauereien brachten ihre ganz eigenen Produkte auf den Markt. „Diese Craft-Biere haben sich geschmacklich profiliert“, betont Omlor. „Sie haben es geschafft, sich von den glattgebügelten Bieren der Großbrauereien abzusetzen.“ hrö