Archivierter Artikel vom 03.06.2015, 07:56 Uhr

Colin Bell – unser Experte bei der Frauen-WM

Der Fußball schreibt mitunter kuriose Geschichten. Eine davon ist die von Colin Bell. Der 53-jährige Engländer war einst Profi beim FSV Mainz 05, ehe es ihn nach etlichen Trainerstationen vor vier Jahren zum SC 07 Bad Neuenahr in den Frauenfußball verschlug. Mit dem 1. FFC Frankfurt gewann er im Mai durch ein 2:1 im Finale gegen Paris die Champions League.

Erklärt seine Idee des Fußballs: Colin Bell (Mitte) im Gespräch mit den Sportredakteuren Sven Sabock (links) und Klaus Reimann. Foto: Jens Weber
Erklärt seine Idee des Fußballs: Colin Bell (Mitte) im Gespräch mit den Sportredakteuren Sven Sabock (links) und Klaus Reimann.
Foto: Jens Weber

Der 53-Jährige lebt im Kreis Altenkirchen und blickt mittlerweile auf eine bewegte Trainer-Karriere zurück.

1989 heuerte Bell als Coach beim damaligen Verbandsligisten TuS Koblenz an, ehe er über die Stationen 1. FC Köln, Dynamo Dresden, VfL Hamm, Waldhof Mannheim und Preußen Münster im Jahr 2006 nach Koblenz zurückkehrte und beim Zweitligisten Chef des Nachwuchsleistungszentrum wurde.

2011 folgte der Wechsel zum Frauen-Bundesligisten SC 07 Bad Neuenahr, seit 2013 ist der Engländer nun beim deutschen Top-Klub 1. FFC Frankfurt unter Vertrag.

Mit den Hessinnen gewann der Engländer im Mai in Berlin durch ein 2:1 gegen Paris St. Germain die Champions League.