++ 16:19 Richterin stellt Trump-Verfahren in Dokumenten-Affäre ein
Plus
Meddersheim

Champions der Region: Das Menschels ist dank Felke und Wellness topfit

Von Kurt Knaudt
Rund 40 Mitarbeiter kümmern sich im Vitalresort Menschel, das über einen 35.000 Quadratmeter großen Park verfügt, um das Wohl der Gäste. Die meisten kommen aus einem Umkreis von zwei bis drei Autostunden.  Foto: Vitalresort Menschel
Rund 40 Mitarbeiter kümmern sich im Vitalresort Menschel, das über einen 35.000 Quadratmeter großen Park verfügt, um das Wohl der Gäste. Die meisten kommen aus einem Umkreis von zwei bis drei Autostunden. Foto: Vitalresort Menschel

Am Anfang war da eine wohlhabende englische Lady: Sie nahm Mitte des 19. Jahrhunderts die Meddersheimer Auswanderer Daniel Kiehl und dessen Frau Philippine Schwenk in ihre Dienste. Sie schwärmten der adeligen Dame so vom schönen Nahetal vor, dass diese sie nach ihrer Rückkehr finanziell beim Bau eines Landsitzes nach englischem Vorbild unterstützte. Kiehl nannte den 1862 eröffneten Betrieb „Hotel & Pension Englischer Hof“, der bis zum 1. Weltkrieg florierte.

Lesezeit: 4 Minuten
1919 kaufte der Meddersheimer Winzer Philipp Ebert IV. das durch den Krieg verwaiste Anwesen. Als seine Tochter Johanna weniger Jahre später Alfons Menschel heiratete, schenkte der den beiden „das Schlösschen“, wie es damals liebevoll genannt wurde. Aus diesen Anfängen ist bis heute Schritt für Schritt eine große Wohlfühl-Anlage gewachsen. Einst musste ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Pastor Emanuel Felke entdeckte neben Licht, Luft, Wasser den Lehm für seine Therapie

Das Konzept der traditionsreichen Kur geht auf Emanuel Felke (1856 bis 1926) zurück, Seelsorger von Beruf und Heilkundiger aus Berufung. Er stellte den Naturheilmitteln Licht, Luft und Wasser den Lehm zur Seite und machte die „heilende Erde“ – im Menschels aus eigenen Vorkommen gewonnen – zum Mittelpunkt seiner Therapie.

Die Familie schwört auf Lehm: Seit Jahrzehnten beweise er in der Praxis und auch in wissenschaftlichen Analysen seine Heilkraft. Lehm enthalte eine Vielzahl von Mineralien, sein pH-Wert liegt mit 8,5 deutlich im basischen Bereich. Für die therapeutische Wirkung sind vor allem die äußerst quellfähigen, fein verteilten Tonmineralien verantwortlich. Sie können große Mengen Wasser, Säure und andere Stoffe binden und gelöste Mineralien austauschen. Während des Bades erzeugt der schwere Lehm einen verstärkten Rückzug des Blutes in die inneren Organe, verbessert den Stoffwechsel und aktiviert die Ausscheidungsfunktion des Körpers. kuk