Archivierter Artikel vom 08.12.2011, 21:33 Uhr
Plus
Mainz/Koblenz

Café Figaro: Ein Hauch von Handkäsmafia

200.000 Euro Mietrückstand soll der Betreiber des Café Figaro auf dem Marktplatz an die Wohnbau zahlen. Und ausziehen soll er auch. Der Betreiber denkt gar nicht daran, argumentiert mit Versprechungen über die Zahl der Außensitzplätze, die nicht eingehalten worden seien. Jetzt wird der Fall vor dem Oberlandesgericht verhandelt.

Lesezeit: 2 Minuten