Archivierter Artikel vom 19.01.2012, 17:19 Uhr

Bundesliga-Nachwuchs spielt in Gebhardshain

Kein Teaser vorhanden

Der weibliche Nachwuchs des 1. FC Köln (links im Spiel der C-Juniorinnen gegen die MSG Elkenroth/Gebhardshain) war schon im Vorjahr zu Gast beim Hammer-Cup. Auch in diesem Jahr sind wieder namhafte Vereine bei dem Turnier in Gebhardshain vertreten. 
Foto: Jürgen Vohl
Der weibliche Nachwuchs des 1. FC Köln (links im Spiel der C-Juniorinnen gegen die MSG Elkenroth/Gebhardshain) war schon im Vorjahr zu Gast beim Hammer-Cup. Auch in diesem Jahr sind wieder namhafte Vereine bei dem Turnier in Gebhardshain vertreten.
Foto: Jürgen Vohl

Die Resonanz war in diesem Jahr sogar so groß, dass sich die Veranstalter dazu entschlossen haben, das Turnier der B-Juniorinnen auf 16 Mannschaften auszuweiten, insgesamt starten 40 Teams in drei Altersklassen von D- bis B-Jugend.

Den Anfang machen in der Großsporthalle in Gebhardshain am Samstag ab 9 Uhr die D-Juniorinnen. Attraktivster Teilnehmer ist das Leverkusener Team von Bayer 04. Aus dem Kreis starten neben zwei Mannschaften des Gastgebers auch die JSG Herdorf sowie der TuS Weitefeld-Langenbach. Der Sieger steht nach dem Endspiel um 12.50 Uhr fest.

Am stärksten besetzt ist dann das Turnier der Ältesten ab 13.30 Uhr. Bei den B-Juniorinnen treten der 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt mit zwei Teams sowie die Sportfreunde Siegen an. Den weitesten Weg dürfte das Team des FC Union Tornesch haben, das aus Schleswig-Holstein kommt. Aus dem Kreis sind ebenfalls mehrere Mannschaften am Start. Somit sind spannende Spiele garantiert, der Sieger wird im Finale ab 19.18 Uhr ermittelt.

Mit den C-Juniorinnen geht es dann am Sonntag ab 9 Uhr weiter. Neben Vorjahressieger TuS Fischbacherhütte treten vor allem Teams aus der hiesigen Region an, darunter allein sechs Mannschaften aus dem Kreis Altenkirchen. Das Finale ist für 12.50 Uhr geplant.

Den Abschluss bildet am Sonntag die Hallenkreismeisterschaft der Frauen. Ab 13.30 Uhr kämpfen dabei Rheinlandligist TuS Fischbacherhütte, die FSG Elkenroth/Gebhardshain und zehn andere Mannschaften um den Titel.

Von unserem Redakteur Oliver Treptow