Archivierter Artikel vom 15.03.2011, 17:06 Uhr
Wiesbaden

Belohnung im Mordfall

Im Fall des Obdachlosenmordes tappt die Polizei im Dunkeln. Eine ausgesetzte Belohnung soll Hinweise bringen.

Die Habseligkeiten des getöteten Obdachlosen. Das nächste Bild zeigt die Leiche des Mannes. Fotos: Polizei
Die Habseligkeiten des getöteten Obdachlosen. Das nächste Bild zeigt die Leiche des Mannes. Fotos: Polizei

Wiesbaden – Nach der brutalen Gewalttat an einem Obdachlosen hat die Polizei eine Belohnung ausgesetzt. Von einem weiteren öffentlichen Aufruf in Bezug auf das Gewaltdelikt am „Warmen Damm“ erhofft sich die Kripo Wiesbaden die Aufklärung. Der Text der Plakate lautet: „2000 Euro Belohnung! – Gewaltdelikt in Wiesbaden. Der 45-jährige, friedliche Straßenmusiker Kestutis Vaicackas wurde Opfer einer äußerst brutalen Gewalttat. Er verstarb infolge der erlittenen schweren Verletzungen.“ Laut den Ermittlungen hat sich das Opfer tagsüber am Dienstag, 8. März, in der Wiesbadener Innenstadt aufgehalten und mit seiner Gitarre musiziert. Der Mann war nur 1,57 Meter groß, hatte rote Haare, eine normale Figur und führte ein Fahrrad mit sich. Hinweistelefon: 0611/345-5500.