Archivierter Artikel vom 08.11.2012, 18:02 Uhr

Bell hat beim 3:2 am Ende erneut viel Glück

Kein Teaser vorhanden

Fast hätte Bell wie vor sechs Tagen beim 4:2 in Kastellaun nach einer komfortabler 3:0-Führung das Spiel noch aus der Hand gegeben. Spielertrainer Kay Nell war erleichtert, als der Schlusspfiff ertönte: „Es ist ähnlich merkwürdig wie in Kastellaun gelaufen. Ich dachte, nach dem 3:0 wäre es gegessen, aber da habe ich mich wieder geschnitten. Wir müssen darüber reden, warum wir so nervös werden.“ Auf der anderen Seite war Bremms Trainer Stephan Becker trotz der Niederlage zufrieden: „Kompliment an die Mannschaft. So langsam wächst es zusammen.“

Tore: 0:1 Nell (28.), 0:2 Franz (46.), 0:3 Ochmann (61.), 1:3 F. Pauly (65.), 2:3 Menten (72.). ba