Archivierter Artikel vom 09.09.2013, 18:39 Uhr
Mainz

Behandlung bei Persönlichkeitsstörungen: Preis für Mainzer Forscher

Die Mainzer Forscher Klaus Lieb und Jutta Stoffers haben die Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung mit Psychotherapie unter die Lupe genommen und dafür einen Preis in Höhe von 10 000 Euro erhalten.

Foto: picture alliance

Der „Hamburger Preis Persönlichkeitsstörungen“ sei der höchstdotierte im deutschen Sprachraum für klinische Forschung in diesem Bereich, teilte die Universitätsmedizin Mainz am Montag mit. Die Arbeit könne Wissenschaftlern, Therapeuten und Patienten Orientierung geben.

Von der Borderline-Persönlichkeitsstörung sind in Deutschland nach Angaben der Unimedizin etwa 1,5 Prozent der Bevölkerung betroffen. Charakteristisch für diese Krankheit seien unter anderem eine instabile Stimmungslage und instabile zwischenmenschliche Beziehungen. Häufig verletzten sich die Patienten selbst. Der Preis wurde von der Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen und den Asklepios Kliniken Hamburg verliehen. Stoffers forscht auch in Freiburg.