Wiesbaden

Ballettpremiere am Staatstheater: "Sommernachtstraum" als märchenhaftes Tanzstück

William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtraum” ist auch für das Ballett ein wunderbarer Stoff. Denn worum geht es darin vor allem? Buchstäblich um die Verzauberung durch Liebeslust. Wie kaum ein anderes seiner Stücke spielt dieses mit dem Reiz der Erotik, der Macht des Sexus, den Unberechenbarkeiten der Triebe. Wenn es so sehr um Kräfte, Wirkungen, Ausdruck menschlicher Körper geht, ist die Tanzkunst ein sehr naheliegendes Darstellungsmedium.

Andreas Pecht Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net