Archivierter Artikel vom 28.06.2012, 16:38 Uhr
Rüsselsheim

Aufsichtsrat winkt Opel-Sanierungsplan durch

Im zweiten Anlauf hat Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke den Aufsichtsrat von seinem Sanierungsplan überzeugt. Das Kontrollgremium billigte am Donnerstag die Strategie, den verlustreichen Autobauer wieder in die schwarzen Zahlen zu lenken.

Opel-Werk Bochum
Über die Opel-Sanierung wird beraten.
Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv – DPA

Rüsselsheim – Im zweiten Anlauf hat Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke den Aufsichtsrat von seinem Sanierungsplan überzeugt. Das Kontrollgremium billigte am Donnerstag die Strategie, den verlustreichen Autobauer wieder in die schwarzen Zahlen zu lenken, teilte die Adam Opel AG in Rüsselsheim mit.

Das Konzept sieht „massive Investitionen in die Produktpalette“, Einsparungen durch die Allianz mit dem französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroën und eine neue Exportstrategie vor. „Der heute angenommene Plan ebnet den Weg für eine starke Zukunft von Opel“, sagte GM-Vize und Opel-Aufsichtsratschef Stephen Girsky. General Motors stehe hinter Opel. Obwohl Opel an teuren Überkapazitäten leidet, sieht der Plan weder Werksschließungen noch einen Personalabbau vor.