Archivierter Artikel vom 19.07.2013, 07:12 Uhr

Arithmeum: Erweiterte Sammlung

Das Arithmeum hat seit seiner Eröffnung im Jahr 1999 eine Sammlung von inzwischen mehr als 400 Werken geometrisch-konstruktiver Kunst aufgebaut.

Auch in den vergangenen zwei Jahren konnten besonders interessante Neuzugänge in die Sammlung des Hauses, das im Forschungsinstitut für Diskrete Mathematik der Universität Bonn untergebracht ist, aufgenommen werden.

So konnte beispielsweise das Sammlungsgebiet der nordischen konstruktiven Künstler stark vergrößert werden. Speziell das Gesamtwerk von Olle Baertling ist nun sehr gut dokumentiert. Zusätzlich konnte das Sammelgebiet im Bereich der französischen und der Schweizer Konkreten sowie einiger italienischer konstruktiver Künstler durch einige sehr schöne Werke ergänzt werden.

Die Ausstellung „Geometrischkonstruktive Kunst-Neuzugänge in die Sammlung Arithmeum“ gibt noch bis Sonntag, 1. September, einen Überblick über die Neuzugänge.

Info: www.arithmeum.uni-bonn.de