Archivierter Artikel vom 25.07.2012, 07:04 Uhr
Plus
Mainz

Arabische Literatur kommt seit 25 Jahren aus Mainz

Der Arabische Frühling mag viel bewegt haben, doch Aufbruchstimmung hinterließ er nicht in Tunesien – dort, wo alles begann. „Wir waren kürzlich da, in Monastir, dem Paradehafen, dem Aushängeschild von Präsident Ben Ali. Das war so deprimierend“, erzählt Donata Kinzelbach. „Wo früher Tausende von Touristen waren, haben wir nur noch vier Europäer getroffen. Die Leute waren vorher schon arm. Jetzt haben alle gesagt: Es ist noch schlimmer geworden.“

Lesezeit: 3 Minuten