Archivierter Artikel vom 09.04.2012, 22:56 Uhr
Plus

Am Ende fehlte nur das Sahnehäubchen

Bundesliga: Am Ende wäre den Tischtennisspielerinnen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim im Heimspiel gegen den TTC Berlin fast noch eine Überraschung gelungen. Ding Yaping hatte gegen die Ungarin Georgina Pota einen 0:2-Satzrückstand aufgeholt. Das Einzel schien zugunsten der Binger gekippt. Hätte die Nummer eins der TTG ihr Spiel nach Hause gebracht, wäre noch ein Unentschieden möglich gewesen. Doch Ding Yaping verlor, die Berliner gewannen mit 6:3.

Lesezeit: 3 Minuten