Archivierter Artikel vom 06.01.2014, 07:28 Uhr

Alpenländischer Reggae

Iriepathie wird oft als Österreichs bester Reggaeexport bezeichnet. Ein Ruf, der hart erarbeitet werden will. Seit der Gründung 2001 haben die beiden Frontmänner Professa und Syrix viel Herzblut und Energie in ihre Band gesteckt, die inzwischen Fans in der ganzen Welt begeistert.

Dabei scheint die Erfolgsformel der Amadeus-Award-Gewinner von 2006 denkbar einfach: gute Musik, berührende Texte, eingängige Melodien und mitreißende Konzerte. Frei nach dem Motto „Wer aufgehört hat, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein“ bewegt sich Iriepathie auch nach den drei Alben „Reggaestration“ (2005), „45“ (2007) und „Runde 3“ (2010) stetig am Puls der Zeit.

Statt sich auf den verdienten Lorbeeren auszuruhen, stehen neue Songs und Shows auf der Tagesordnung. „Das sind wir unseren Fans schuldig“, sagt Leadsänger Professa, der die Texte für „Aufwiederhören“, das vierte Studioalbum, schreibt.

Gigs: Donnerstag, 16. Januar, 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel in Karlsruhe, und Donnerstag, 23. Januar, 20.30 Uhr, Klub Das Bett in Frankfurt.

Info: www.kulturvereintempel.de und www.bett-club.de