Archivierter Artikel vom 21.06.2011, 18:20 Uhr
Mainz

Aktion Tagwerk: 190.000 Schüler jobben für Afrika

Prominente Unterstützung für Mainzer Schüler: Bei der Aktion „Dein Tag für Afrika“, organisiert von der Mainzer Organisation Aktion Tagwerk, hat die Schauspielerin Nora Tschirner Schülern über die Schulter geschaut.

Filmstar Nora Tschirner (4.v.li.) unterstützt die Aktion – und war selbst beliebtes Fotomotiv. Foto:  Bernd Weisbrod
Filmstar Nora Tschirner (4.v.li.) unterstützt die Aktion – und war selbst beliebtes Fotomotiv.
Foto: Bernd Weisbrod

Mainz. Rund 1,2 Millionen Euro haben Schüler aus ganz Deutschland gestern bei der Aktion Tagwerk erarbeitet. Statt zur Schule zu gehen haben rund 190 000 Schüler unter dem Motto „Dein Tag für Afrika“ in einem Unternehmen oder in der Verwaltung Praktikum gemacht. Ihren Lohn haben sie an Bildungsprojekte in Afrika gespendet.

Die Mainzer Organisation Aktion Tagwerk kooperiert dabei mit Human Help Network in Angola, Burundi, Ruanda, Südafrika und dem Sudan. In Rheinland-Pfalz haben sich 46 000 Schüler aus 114 Schulen an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ beteiligt. Darunter waren sechs Mainzer Schulen.

Für die Mainzer Schüler gab es prominente Unterstützung. Die Schauspielerin Nora Tschirner, bekannt aus dem Kinofilm „Keinohrhasen“, hat den Tagwerk-Schülern in einer Gärtnerei, bei einem Optiker und im Atelier der Modedesignerin Anja Gockel über die Schulter geschaut.

Alena Reßt aus Oppenheim hat vor Aufregung einen hochroten Kopf: Freundschaftlich legt Nora Tschirner, neuerdings mit roten Haaren, ihren Arm um die 17-jährige Schülerin. „Nicht so schüchtern. Ich beiße nicht und stinke auch nicht“, sagt sie und lächelt und posiert für die Kameras. Die Fotografen drücken auf den Auslöser. Die 17-jährige Schülerin ist selig.

100 Euro hat sie im Atelier der Mainzer Modedesignerin Anja Gockel, die bereits für Heidi Klums Modelshow Kleider entworfen hat, verdient. Sie durfte Pressemappen für die Fashion-Week in Berlin vorbereiten und konnte sich ein eigenes Shirt kreieren. Und jetzt auch noch Nora Tschirner. „Die ist ja total nett und cool“, sagt die Schülerin, die auch ein bisschen Fan ist: „,Keinohrhasen' fand ich einen coolen Film.“

Nora Tschirner unterstützt seit acht Jahren das Tagwerk-Team und hat sich bei Reisen nach Ruanda selbst ein Bild des Landes gemacht. „Viele Afrika-Hilfsprojekte sind in der Vergangenheit gescheitert. Afrika ist kein leichtes Thema. Es ist ein Erfolg, wenn heute beim Abendessen alle über Afrika reden.“

Die Arbeit des Projektpartners Human Help Network lobte Tschirner als präzise und liebevoll. „In Afrika gibt es viele Familien ohne Eltern. Da stehen manchmal Zwölfjährige mit kleinen Geschwistern alleine da. Da müssen wir helfen.“

Aktion Tagwerk wurde in diesem Jahr zu einem „Ausgewählten Ort“ im bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgewählt. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ realisiert unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten diesen Wettbewerb. Andrea Wagenknecht