Archivierter Artikel vom 06.05.2014, 09:08 Uhr
Koblenz

Ab ins Trockendock: Helling in Koblenzer Werft erhält neue Schienen

Passanten am Koblenzer Moselufer wird es schon aufgefallen sein: An der Hellingsanlage des Wasser- und Schifffahrtsamtes wird gearbeitet.

An der Hellingsanlage des Wasser- und Schifffahrtsamtes wird gearbeitet.
An der Hellingsanlage des Wasser- und Schifffahrtsamtes wird gearbeitet.
Foto: Sascha Ditscher

Mit der Anlage im Bauhof des WSA können Wasserfahrzeuge für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten aus dem Wasser geholt werden – und zwar über Schienen, die ins Wasser führen. Und eben diese Schienen werden jetzt erneuert, wie das Amt auf RZ-Nachfrage mitteilt. Doch dafür müssen diese zunächst trocken gelegt werden, da sie sonst großteilig unter Wasser liegen. Mit einer Spundwand wird der betroffene Bereich in der Mosel eingerahmt und dann vom Wasser befreit. Dann kann an den Schienen gearbeitet werden. Die Spundwand steht, die Instandsetzung soll jetzt beginnen. Gleichzeitig wird ein Teil der Schienen auch verlängert, so dass diese auch bei Niedrigwasser noch tief genug in die Mosel führen, um Schiffe und Boote an Land oder ins Wasser bringen zu können. Nach dem Abschluss der Arbeiten wird die Spundwand dann wieder verschwinden. is