Archivierter Artikel vom 28.10.2013, 10:45 Uhr
Plus
Bad Neuenahr

2. Frauenfußball-Bundesliga: Nach erneuter Pleite erklärt Beschorner die Schonfrist beim SC 07 Bad Neuenahr für beendet

Die Erfolglosigkeit des SC 07 Bad Neuenahr in der 2. Frauenfußball-Bundesliga hält an. Zu den bisherigen drei Niederlagen ohne eigenen Treffer gesellte sich am Sonntag nun mit dem 0:3 (0:1) zu Hause gegen den 1. FFC Frankfurt II die nächste Pleite gleicher Güte. Bislang hatte sich Carsten Beschorner stets vor seine junge Mannschaft gestellt. Das sollte sich nun ändern. Nach dem 0:3 fand er kritische Worte: „Ich bin sehr enttäuscht, das lief ganz anders als besprochen. Da fehlten die fußballerischen Grundtugenden. Wir haben es Frankfurt viel zu leicht gemacht. Es hätte ein Spiel auf Augenhöhe sein können. Wurde es aber nicht, und das macht mich wütend“, monierte er und fügte noch an: „Die Schonfrist ist beendet. Ich werde meine Ansprache ändern.“ In der Tat war es nicht so, dass der SC 07 vor 100 Zuschauern gegen eine Mannschaft verloren hatte, die in allen Belangen überlegen war. Die Gäste hatten zwar mit Anne-Kathrine Kremer im Tor sowie Alina Garciamendez zwei Spielerinnen aus dem Erstligakader von Beginn auf aufgeboten, spielten den SC 07 aber keineswegs an die Wand. Der ehemalige Bad Neuenahrer Trainer Colin Bell, mittlerweile für die Frankfurter Erstligamannschaft verantwortlich und am Sonntag Zaungast im Apollinarisstadion, brachte es auf den Punkt: „Frankfurt hat seine Chancen genutzt, das war der Unterschied.“

Lesezeit: 2 Minuten