Archivierter Artikel vom 23.07.2016, 06:00 Uhr

1880: Die Initiative

Eine Mehrheit der Altenkirchener Kreisvertreter startet eine Initiative zur Verlegung der Kreisverwaltung von Altenkirchen nach Wissen. Ein entsprechender Antrag wird an die Regierung gestellt. Im Kreistag hatte das Ansinnen nur eine knappe Mehrheit gefunden; das Innenministerium lehnt den Antrag ab.

Der Kreis Altenkirchen feiert in diesem Jahr sein 200-jähriges Bestehen. Unsere Zeitung blickt auf die bewegte Geschichte zurück. An 200 Tagen erinnern wir an 200 prägende Ereignisse.
Der Kreis Altenkirchen feiert in diesem Jahr sein 200-jähriges Bestehen. Unsere Zeitung blickt auf die bewegte Geschichte zurück. An 200 Tagen erinnern wir an 200 prägende Ereignisse.

Ein geheimer Vorschlag zur Teilung des Kreises Altenkirchen in zwei Kreise mit den Hauptorten Altenkirchen und Betzdorf liegt der Regierung in Koblenz 1901 vor. Das gesamte Sieglaufgebiet mit der Bürgermeisterei Hamm soll den Kreis Betzdorf bilden; dem Kreis Altenkirchen sollen die Neuwieder Bürgermeistereien Steimel, Puderbach und Dierdorf zugeschlagen werden.

Begründet wird der Vorschlag mit der geringen Wohlstandsentwicklung im Kreisgebiet. Sowohl der Altenkirchener als auch der Neuwieder Landrat lehnen jedoch eine Teilung des/der Kreise(s) ab.

Alle Serienteile lesen Sie unter www.ku-rz.de/ak200

nsi