Archivierter Artikel vom 04.02.2011, 13:24 Uhr
Mayen

100 Kilometer bis zum Augenarzt gefahren

Ein Ehepaar aus Mayen musste 100 Kilometer fahren, bis die Frau von einem Augenazt behandelt werden konnte. Sie hatte sonntags ein Problem mit ihren Augen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Mayen – Ein Ehepaar aus Mayen musste 100 Kilometer fahren, bis die Frau von einem Augenazt behandelt werden konnte. Sie hatte sonntags ein Problem mit ihren Augen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Ehemann Hermann Völkel: „Wir waren erschrocken zu hören, dass wir so weit fahren müssen, zudem herrschten auf den Straßen chaotische Zustände aufgrund des Schnees“. Alternativ nannte man ihnen die Möglichkeit in das Mayener Krankenhaus zu gehen: „Dort gibt es aber keinen Augenarzt“, gibt Völkel zu bedenken. Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, die für die Einteilung der Bereitschaftsdienste im Kreisgebiet zuständig ist, meint hingegen,  dass die Versorgung mit Augenärzten im nördlichen Rheinland Pfalz noch vergleichsweise gut ist. Immerhin könne man hier täglich einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst aufrechterhalten.

Mehr in der Wochenendausgabe der Mayener Rhein-Zeitung.