Archivierter Artikel vom 23.09.2020, 19:43 Uhr
Plus
Imola

Neuwieder Max Walscheid startet bei WM in ungewohnter Rolle: Wenn der Sprinter zum Zeitfahrer wird

Nach 3470 Kilometern quer durch Frankreich wäre in dieser Woche eigentlich eine gute Gelegenheit, um die geschundenen Körper zu schonen und die Beine hochzulegen. Doch weil nicht nur im Radsport in diesem Jahr alles anders ist, steht gleich nach der Tour de France die Straßen-WM im italienischen Imola auf dem Programm. Nach Monaten ohne Rennen sind die weltbesten Profis jetzt im Herbst ständig auf Achse, die kurzen Besuche in der Heimat beschränken sich weitgehend aufs Wäsche wechseln.

Von Sven Sabock Lesezeit: 3 Minuten