Plus

Kommentar zu den Einlassungen des Bayern-Chefs: Rummenigges Gedankenwelt

Lesezeit: 2 Minuten

Fassen wir mal kurz zusammen: RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach reisen demnächst nach Budapest, um dort ihre Partien in der Champions League gegen den FC Liverpool und Manchester City auszutragen. Atletico Madrid spielt nach aktuellem Stand in Bukarest oder Warschau gegen den FC Chelsea – und in der Europa League tritt der norwegische Vertreter Molde FK gegen 1899 Hoffenheim in Villarreal an. Also in Spanien, nahe Valencia. Die Liste ließe sich um einige Partien fortsetzen, Änderungen sind angesichts der zahlreichen Einreiseregelungen in diversen Ländern kurzfristig möglich.

Nun sind die Absurditäten nicht die Schuld der Klubs, auch in anderen Sportarten geraten Vereine und Verbände in den internationalen Wettbewerben in Nöte. Aber statt kurz innezuhalten und möglicherweise kreative Lösungen zu erarbeiten, dokumentiert der Fußball am unverblümtesten, dass der Rubel um jeden Preis rollen muss. In einer Zeit, da ...