40.000
Aus unserem Archiv
Monzingen

Pizza-Gutscheine sind ein Ansporn

Tina Paare

Lange Bestand haben Streckenrekorde beim Wingertslauf des TuS Monzingen nicht. 2017 waren in allen vier Kategorien Bestzeiten aufgestellt worden, nun wurden sämtliche Rekorde erneut pulverisiert. Offenbar sind die Pizza-Gutscheine, die für Streckenrekorde ausgelobt waren, ein guter Ansporn. „Ich wollte mir unbedingt wieder einen Pizzagutschein sichern, schließlich komme ich ja aus Monzingen“, verriet Gregor Wurdel schmunzelnd. Im Vorjahr hatte er auf der 7,5-Kilometer-Strecke in 30:50 Minuten triumphiert, dieses Mal wurden 30:35 Minuten für ihn gestoppt.

Gemeinsamer Start: Beim Monzinger Wingertslauf machen sich Kurz- und Langstreckenläufer auf den Weg durch die Weinberge. Vorne dabei Lokalmatador Gregor Wurdel (Startnummer 57), der über 7,5 Kilometer siegt.  Foto: Klaus Castor
Gemeinsamer Start: Beim Monzinger Wingertslauf machen sich Kurz- und Langstreckenläufer auf den Weg durch die Weinberge. Vorne dabei Lokalmatador Gregor Wurdel (Startnummer 57), der über 7,5 Kilometer siegt.
Foto: Klaus Castor

Damit war er 1:14 Minuten schneller als der zweitplatzierte Tobias Weidner von den Rennschnecken Siefersheim, der mit seiner Zeit zufrieden war: „Im vergangenen Jahr hatte ich Schmerzen in den Beinen, habe mehr als 37 Minuten gebraucht, jetzt war ich fast sechs Minuten schneller. Ich konnte mir den Lauf auch besser einteilen, weil ich die Strecke kannte.“ Lokalmatador Wurdel bestätigte: „Die Streckenkunde ist von Vorteil.“ Kaum hatte der Gesamtsieger das Ziel erreicht, bekam er schon eine Medaille umgehängt. „Das ist die Überraschung für die Läufer. Statt der Pokale für die Besten gibt es jetzt für jeden eine Medaille“, berichtete Lauf-Organisator Andreas Kämper. Er freute sich, dass die Teilnehmerzahlen erneut gestiegen waren, auch wenn die 100er-Marke bei 95 Startern knapp verpasst wurde. Vor allem auf der Langstrecke gab es wieder ein ordentliches Plus, stellten sich 15 Läufer mehr als 2017 der sportlichen Herausforderung. Die 15,5 Kilometer mit ihren steilen Single-Trail-Abschnitten haben es in sich, gerade in der zweiten Runde. „Es spricht sich immer mehr rum, dass wir einen schönen Lauf anbieten. Es ist eine Bestätigung für unsere Arbeit, wenn die Läufer die Strecke schön finden und die Organisation loben“, sagte Kämper.

Zu den neuen Fans des Kurses gehört Kathrin Stausberg. Obwohl sie im nahe liegenden Nußbaum wohnt, war die Triathletin zum ersten Mal in den Monzinger Weinbergen unterwegs. „Das ist eine super schöne Strecke. Sie ist auf jeden Fall anspruchsvoll, vor allem mit dem Trailstück. Aber die Strecke ist echt cool, perfekt zum Trainieren“, berichtete die Starterin des TV Bad Sobernheim, die bei ihrer Wingertslauf-Premiere den Streckenrekord der Frauen auf 1:17:10 Stunden verbesserte. Und das, obwohl sie es locker angegangen war, wie sie erzählte. Schließlich ist der Ironman 70.3 in Luxemburg erst drei Wochen her. In den nächsten Wochen liegt der Fokus auf dem Halb-Ironman in Zell am See, dort wird Kathrin Stausberg Ende August versuchen, sich für die WM zu qualifizieren. Im September steht dann der Ironman in Italien auf dem Programm.

Iris Walter vom TV Meisenheim, die bisher den Langstreckenrekord in Monzingen hielt, hatte sich heuer für die Kurzdistanz entschieden und setzte mit 36:03 Minuten die neue Bestmarke. Bei den Männern gab es auf der Langstrecke – wie schon am Abend zuvor beim Weiherlauf in Waldböckelheim – einen Doppelerfolg des LDR Bad Kreuznach. Den Gesamtsieg sicherte sich Martin von Roeder, der trotz Hitze und Strapazen eine beachtliche Konstanz bewies. In 32 Minuten hatte er die erste Runde zurückgelegt, im zweiten Durchgang war er ähnlich schnell unterwegs, sodass ihm in seiner Zeit von 1:04:17 Minuten der Streckenrekord sicher war. „Ich bin zufrieden. Voriges Jahr war ich auf der zweiten Runde vier Minuten langsamer gewesen. Jetzt war es besser, weil ich die Strecke kannte“, sagte von Roeder, der damit in der Laufliga-Wertung seinen zweiten Platz festigte. Die Spitzenposition hält nach wie vor sein Teamkollege Benjamin Oertel, der beim Wingertslauf als Zweiter ins Ziel kam.

Von unserer Mitarbeiterin Tina Paare

Leichtathletik (EL)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker