40.000
Aus unserem Archiv
Kirn/Bad Sobernheim

Rheinhessenliga: Siege sind das Ziel der Frauen des HSV Sobernheim und der TuS Kirn

Siege peilen die Handballerinnen der TuS Kirn und des HSV Sobernheim am heutigen Samstag in der Rheinhessenliga an. Die Kirner Frauen treten um 18.05 Uhr beim HSV Alzey, dem Drittletzten, an. „Wir haben höhere Qualität als die Alzeyer“, sagt TuS-Trainer Dejan Dobardzijev. „Aber in der Vorsaison haben wir uns gegen sie schwer getan. Wir müssen um die Punkte kämpfen.“

Er kann nicht auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Kreisläuferin Selina Heidrich hat sich verletzt und wird sich einer Operation unterziehen müssen. Auch Torfrau Lena Hahn fällt höchstwahrscheinlich aus. „Ich fürchte, ich muss in den nächsten drei Spielen auf sie verzichten“, sagt Dobardzijev. Im Team der Gastgeberinnen gab es einige Veränderungen. Zwei, drei routinierte Spielerinnen waren zumindest in der Anfangsphase der Saison nicht mehr dabei. Die Alzeyerinnen spielen in der Abwehr in einer 6-0- oder 5-1-Formation. „Sie haben einen super Gegenstoß“, sagt der Kirner Trainer. „Den müssen wir stoppen.“

Das Bad Sobernheimer Team erwartet um 20.15 Uhr den HC Gonsenheim. Die Gäste rangieren zwar nur drei Plätze hinter dem HSV, der Zweiter ist, weisen aber acht Punkte weniger auf. „Es ist klar, dass wir gewinnen wollen“, sagt der Bad Sobernheimer Trainer Jan-Philipp Lang. „Es ist wieder ein Heimspiel. Da kann es keine andere Marschroute geben.“ Der HSV war bereits in der Vorwoche im Einsatz und feierte einen 32:23-Heimsieg über die SG Saulheim, und das, obwohl das Team im neuen Jahr erst zweimal trainiert hatte. „Die Pause hat sich positiv ausgewirkt“, sagt Lang. „Alle Spielerinnen sind mit Vollgas und richtig Bock gestartet.“ Den Schwung will der HSV auch gegen den HCG mitnehmen. Vom Gegner weiß der Trainer wenig. „Wir waren in den vergangenen Spielen gut beraten, dass wir uns auf uns selbst konzentriert haben“, sagt Lang. „Das werden wir wieder machen.“ ga

Handball (E)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach