Plus
Bodenheim

Nach dem Wiegen stehen Zeichen auf Siegen

Von Gert Adolphi
Freut sich über den Coup über den SV Alemannia Nackenheim: Karl-Heinz Helbing (links), der Trainer der Wrestling Tigers Rhein-Nahe.  Foto: Klaus Castor
i
Freut sich über den Coup über den SV Alemannia Nackenheim: Karl-Heinz Helbing (links), der Trainer der Wrestling Tigers Rhein-Nahe. Foto: Klaus Castor
Lesezeit: 3 Minuten

Der Einsatz hat sich gelohnt. Die Wrestling Tigers fuhren mit einer starken Mannschaft zum Derby nach Bodenheim und bezwangen in ihrer vorerst letzten Begegnung in der Ringer-Bundesliga den SV Alemannia Nackenheim mit 24:15. „Hätte mir das einer vor der Saison gesagt, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, sagte Oliver Eich.

Die Alemannia war für den Tigers-Geschäftsführer das große Vorbild gewesen – der Dorfverein, der vor vier Jahren den Aufstieg in die Bundesliga gewagt hatte und nur zwei Jahre später schon im Halbfinale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft stand. Neben dem ASV Mainz 88 und den Red Devils Heilbronn hatte Eich die ...