Plus
Montabaur

Kilic trägt die Farmers zum Heimsieg: Das Laufspiel der Westerwälder ist zu stark für Rüsselsheim

Einfach nicht zu stoppen: Running Back Erik Kassel (links) war einer der Garanten für den klaren Heimerfolg der Farmers. Tight-End Dawid Kramarz (Nummer 44) blockt den Weg für seinen Mitspieler frei.  Foto: Andreas Hergenhahn
Einfach nicht zu stoppen: Running Back Erik Kassel (links) war einer der Garanten für den klaren Heimerfolg der Farmers. Tight-End Dawid Kramarz (Nummer 44) blockt den Weg für seinen Mitspieler frei. Foto: Andreas Hergenhahn
Lesezeit: 1 Minute

Einen überaus erfreulichen Saisonabschluss feierten die „kämpfenden Bauern“ beim Heimspiel-Erfolg über die Rüsselheim Crusaders. Im letzten Spiel der Corona-bedingt verkürzten Season siegten die Fighting Farmers überzeugend mit 54:12. Da die Gießen Golden Dragons gleichzeitig bei den Mainz Golden Eagles die Oberhand behielten und so mit 8:0 Punkten an der Spitze der Regionalliga Mitte stehen, verpassten die Westerwälder mit 6:2 Punkten auf Rang zwei die Play-off-Spiele um den Aufstieg.

Das schmälert aber nicht den Erfolg, den die Farmers in ihrem letzten Saisonspiel feierten. Mit 501 Yards insgesamt und damit ganze 242 Yards mehr als der Gegner dominierten die Kreisstädter die Partie nach Belieben. Besonders zum Erfolg trug das starke Laufspiel der Farmers bei. Von den 501 Yards trugen die ...