Plus
Mainz

Ein Zuschauer ist sauer – Kampf wird unterbrochen

Die Ankündigung, in bester Besetzung zum Bundesliga-Derby beim ASV Mainz 88 anzutreten, machte Karl-Heinz Helbing nicht wahr. Der Trainer der Wrestling Tigers Rhein-Nahe schickte bei der deutlichen 4:27-Niederlage eher eine Traditionsmannschaft auf die Matte.

Lesezeit: 2 Minuten
„Mit einer Ausnahme waren das die Ringer, mit denen wir vor zwei Jahren Meister in der Rheinland-Pfalz-Liga wurden“, sagte Helbing. Lediglich Dzhambulat Ustaev, der damals noch für die zweite Mannschaft der Mainzer antrat, gehörte vor dem Aufstieg noch nicht zum Aufgebot. Neben ihm feierten auch Abdulla Alfaraj und Huysein Bekir ...