Plus
Samorin/Eitelborn

An den falschen Schrauben gedreht: Boris Stein muss in der Slowakei die Schnellsten ziehen lassen

Nach Samorin ist vor Heilbronn: Triathlon-Profi Boris Stein setzt in seiner Hawaii-Vorbereitung auf kürzere Distanzen.  Foto: Stein
i
Nach Samorin ist vor Heilbronn: Triathlon-Profi Boris Stein setzt in seiner Hawaii-Vorbereitung auf kürzere Distanzen. Foto: Stein
Lesezeit: 2 Minuten

Zwei Mitteldistanzen binnen zwei Wochen als Zwischenschritt vor dem Höhepunkt der Saison: „The Championship“ in der Slowakei und die Challenge Heilbronn sind die Wettkämpfe, die Triathlon-Profi Boris Stein aus Eitelborn ausgewählt hat, um nach dem Ironman Südafrika den richtigen Rennmodus zu finden, ehe am 14. Oktober sein vierter Start bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii folgt.

Das erste der beiden Rennen liegt hinter dem Westerwälder – und die Bilanz des 32-Jährigen fällt gewohnt reflektiert und selbstkritisch aus. In seinem persönlichen Rennbericht geht Stein zunächst gar weniger auf sein eigenes Abschneiden (Platz sieben) ein, sondern beleuchtet vielmehr die Qualität des Wettkampfs. „The Championship in Samorin war mal ...