Plus
Lay

Torjubel, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen: Als im Gülser Distrikt „Braatwiss“ gespielt wurde

Ohne „Fährmann hol' über“ war früher der Sportplatz in Lay kaum erreichbar. Es sei denn, man fuhr einen riesen Umweg über Koblenz. Bei Hochwasser oder Eisgang fiel allerdings der Sportbetrieb aus.

Von Erwin Siebenborn
Lesezeit: 3 Minuten
Sportler und Zuschauer waren in den 50er- und 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts trotzdem stolz auf ihr Sportgelände auf der Gülser Moselseite. Denn für den heutigen Koblenzer Mosel-Stadtteil war dieser Platz der erste reguläre Ort, auf dem man ordentlich Sport treiben konnte. Vorher kickten, rannten und sprangen die Sportler als Gäste ...