Archivierter Artikel vom 18.03.2020, 16:38 Uhr

Volleyballverbände entscheiden am 25. März

Darüber, wie die vorzeitig beendete Volleyballsaison gewertet werden soll, wird der Deutsche Volleyballverband in einer Videokonferenz mit den Vertretern seiner Landesverbände am kommenden Mittwoch (25. März) entscheiden.

Eigentlich war am Donnerstag (19. März) ein Treffen des Spielausschusses des Volleyballverbands Rheinland-Pfalz geplant, bei dem über die Wertungen in den einzelnen Ligen gesprochen werden sollte. „Diese Zusammenkunft haben wir abgesagt“, informiert Rainer Strohbach, der Spielwart des Volleyballverbands Pfalz, und erklärt: „Es macht als Landesverband keinen Sinn alleine Entscheidungen zu treffen, ohne die Lagen in den Regionalligen und Bundesligen zu berücksichtigen.“ Deshalb schalten sich alle Landesverbände in einer Videokonferenz am 25. März zusammen, beraten über Möglichkeiten, die Saison einigermaßen gerecht zu beenden und wollen schließlich auch Entscheidungen treffen. „Im Anschluss an die Konferenz werden dann wir unsere Vereine informieren“, erläutert Strohbach das vorgesehene Prozedere. sn