Archivierter Artikel vom 02.08.2020, 17:57 Uhr
Neuwied

Volleyballerinnen bangen und hoffen: Trifft das US-Quartett am Donnerstag in Neuwied ein?

Gibt es in der kommenden Woche ein erstes Happy End beim Volleyball-Zweitligisten VC Neuwied? Die Vereinsverantwortlichen sind jedenfalls zuversichtlich, dass sie am Donnerstagmorgen ihre vier neu verpflichteten US-Spielerinnen am Frankfurter Flughafen begrüßen dürfen. Zwar gilt wegen der Corona-Pandemie ein Einreiseverbot für US-Bürger in den Schengen-Raum. Es gibt jedoch Ausnahmen, die sich auf „besondere Umstände“ beziehen. Am Wochenende hat der VCN Signale von der Bundespolizei in Berlin erhalten, dass zumindest einer Einreise der vier US-Girls nichts im Wege steht. Bleibt nur die Frage, ob die Volleyballerinnen auch aus ihren jeweiligen Heimatstädten ausfliegen dürfen. Am Donnerstag werden alle schlauer sein. Das Quartett der Neu-Neuwiederinnen im Bild (von links oben im Uhrzeigersinn): Anna Church (27) aus Fairway (Kansas), Libera; Isabelle Marciniak (22) aus Lambertville (Michigan), Zuspielerin;

vc neuwied

vc neuwied

vc neuwied

imago/ZUMA Press

Amanda Brown (26) aus Bend (Oregon) und Rachel Anderson (24) aus Sturgis (Michigan), beide Mittelblockerinnen. Foto: VC Neuwied