Plus
Hamm

VC Lahnstein quält sich zu einem 3:2-Sieg beim Absteiger SSG Etzbach

René Gerhards und Erwin Tjart (von rechts) wehrten sich mit ihren Etzbachern nach Kräften gegen eine Niederlage gegen den VC Lahnstein (hier Johannes Kraus im Angriff). Immerhin zwei Satzgewinne gelangen dem Schlusslicht gegen den Tabellenzweiten. Foto: cst-medien
i
René Gerhards und Erwin Tjart (von rechts) wehrten sich mit ihren Etzbachern nach Kräften gegen eine Niederlage gegen den VC Lahnstein (hier Johannes Kraus im Angriff). Immerhin zwei Satzgewinne gelangen dem Schlusslicht gegen den Tabellenzweiten. Foto: cst-medien
Lesezeit: 2 Minuten

„Wir waren nur körperlich anwesend.“ Rafael Heilscher, Spielertrainer des VC Lahnstein, flüchtete sich nach dem überraschen knappen 3:2 (23:25, 25:16, 21:25, 25:20, 15:7)-Erfolg beim sieglosen Tabellenletzten SSG Etzbach ein wenig in Sarkasmus. Dabei war sein Team in der Großsporthalle Hamm noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen und relativ knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Nun darf sich der VCL erneut Vizemeister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nennen und an der vorsorglichen Relegation zur Regionalliga gegen den hessischen Vizemeister teilnehmen. „Wir wissen derzeit noch nicht, wer dafür meldet. Möglicherweise geht's gegen den TV Cölbe“, so Heilscher, der seine Jungs lobte für eine erneut starke Saison. „Gemessen am überschaubaren Trainingsaufwand, den wir leisten, war das wieder überragend. Wären uns nicht zu Rundenbeginn die drei Punkte abgezogen worden, wären wir ja schon früher durch gewesen.“

In Hamm präsentierte sich der VCL nicht wie ein Aufstiegskandidat. Dabei wussten die Mannen von der Flussmündung im hohen Norden durch den 3:0-Erfolg des Meisters TG Gonsenheim II im Duell bei der Bliesener Reserve, dass selbst eine 2:3-Niederlage gegen Etzbach reichen würde, um Platz zwei zu sichern. „Es war irgendwie ...