Plus
Hamm

SSG Etzbach widerlegt Heilschers Rechnung – Schröders gute Botschaft: Es geht weiter

René Gerhards und Erwin Tjart (von rechts) wehrten sich mit ihren Etzbachern nach Kräften gegen eine Niederlage gegen den VC Lahnstein (hier Johannes Kraus im Angriff). Immerhin zwei Satzgewinne gelangen dem Schlusslicht gegen den Tabellenzweiten. Foto: cst-medien
i
René Gerhards und Erwin Tjart (von rechts) wehrten sich mit ihren Etzbachern nach Kräften gegen eine Niederlage gegen den VC Lahnstein (hier Johannes Kraus im Angriff). Immerhin zwei Satzgewinne gelangen dem Schlusslicht gegen den Tabellenzweiten. Foto: cst-medien
Lesezeit: 1 Minute

Mit seiner Aussage, von 100 Sätzen gegen die SSG Etzbach 99 zu gewinnen, hatte sich Rafael Heilscher, Spielertrainer des VC Lahnstein, in der Hinrunde den Unmut der Westerwälder zugezogen. Als am letzten Spieltag der Volleyball-Oberliga die Etzbacher mit 2:1 Sätzen in Führung gegangen waren und damit die Rechnung des VCL-Coachs widerlegt hatten, ließen es sich die SSG-Akteure nicht nehmen, ihrer Genugtuung freien Lauf zu lassen. „Wir sind nur ein Absteiger“, sangen die Etzbacher voller Häme. Danach blieb ihnen zwar ein weiterer Satzerfolg verwehrt, sodass am Ende eine 2:3 (25:23, 16:25, 25:21, 20:25, 7:15)-Niederlage zu Buche stand, doch die Mannschaft um Spielertrainer Julian Schröder musste die Köpfe nicht hängen lassen. Sie hatte sich nach einer enorm schwierigen Saison ordentlich aus der Oberliga verabschiedet.

„Für mich war Lahnstein eine der schlechtesten Mannschaften, die wir hier in Hamm zu Gast hatten“, sagte Hans-Jürgen Schröder, der das Coaching von außen übernahm. „Es gibt wirklich bessere Teams in dieser Klasse. Den zweiten Platz hätten wir denen durchaus noch versauen können.“ Etzbach kam vor 50 Zuschauern gut ins ...