Guldental

Schmidt ist frustriert

Der Vorstand des VSC Guldental hat entschieden, das Männerteam (Landesliga) und die zweite Frauenriege (Rheinhessenliga) derzeit nicht spielen zu lassen. Diese Option ermöglicht der Volleyballverband Rheinland-Pfalz aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 31. Januar ohne Folgen für die Vereine.

Die Guldentalerin Thalia Bettscheider (links) legt alle Kraft in den Schmetterschlag. Ihr Team ist heute im Saarland gefordert.  Foto: Klaus Castor
Die Guldentalerin Thalia Bettscheider (links) legt alle Kraft in den Schmetterschlag. Ihr Team ist heute im Saarland gefordert.
Foto: Klaus Castor

Dagegen müssen die Oberliga-Frauen weiterspielen, da der dortige Spielwart die Regelung der Rheinland-Pfälzer nicht anerkennt. VSC-Trainer Thomas Schmidt ist damit nicht zufrieden: „Wir haben seit November nicht trainiert, dementsprechend ist unser Leistungsstand.“ Das Gastspiel am heutigen Samstag (16 Uhr) beim TV Düppenweiler wird also ein Kaltstart. Problem zwei: Aufgrund der Coronavorgaben (2G-Plus-Regel) ist der Kader des VSC nicht vollständig. „Unter diesen Voraussetzungen ist der 3:1-Erfolg aus der Hinrunde nicht mehr viel wert“, sagt Schmidt frustriert. Ein zusätzliches Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Zuspielerin Magdalena Becker. sag