Archivierter Artikel vom 13.03.2017, 16:14 Uhr
Plus
Etzbach/Altenkirchen

Duo hält sich vor Derby schadlos

Die Titelfrage in der Volleyball-Verbandsliga Nord der Frauen ist längst entschieden. Der PSV Wengerohr hat in der insgesamt recht ausgeglichenen Klasse Maßstäbe gesetzt und sämtliche 15 Spiele gewonnen. Dabei holte der angehende Meister und Aufsteiger in die Rheinland-Pfalz-Liga 41 von 45 möglichen Punkten. Auch dahinter ist eine Entscheidung gefallen: Der SSG Etzbach ist der zweite Platz nicht mehr zu nehmen, die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Schröder hat sich die Teilnahme am Entscheidungsspiel also schon gesichert. Vor dem letzten Spieltag am 25. März, an dem es für die SSG-Frauen zum Kreisrivalen SC Altenkirchen geht, ist die reguläre Runde aber noch nicht abgehakt. „Wir wollen unbedingt gewinnen, damit wir unsere Chance wahren, zu Hause gegen den Zweiten der Südstaffel spielen zu dürfen“, sagt Schröder. „Das wäre ein enormer Vorteil, nicht nur, weil uns eine weite Fahrt erspart bliebe.“

Lesezeit: 2 Minuten