Archivierter Artikel vom 13.04.2015, 10:09 Uhr
Plus
Fulda

Yoshida und Gacina halten Grenzau nach 0:2 auf Kurs

Er war der Kleinste an der Platte und der Leichteste, er hatte die Hand kaputt und deshalb eine Woche lang kaum trainiert, doch in diesem Moment waren alle Schmerzen vergessen und Masaki Yoshida der Allergrößte. Durch seinen Sieg gegen Christian Süß hatte der 20-jährige Japaner in Diensten des Tischtennis-Bundesligisten TTC Zugbrücke Grenzau die Spannung zurückgebracht in die Play-off-Begegnung beim TTC Fulda-Maberzell – und dafür feierten ihn zwei Dutzend Westerwälder. Weil im Anschluss auch noch Andrej Gacina punktete, ist nichts entschieden im Kampf um den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft, das am Pfingstsonntag, 24. Mai, in Frankfurt steigen wird.

Lesezeit: 3 Minuten