Archivierter Artikel vom 26.06.2017, 15:43 Uhr
Plus
Bissendorf

Weitefelder verpassen das Halbfinale nur haarscharf

Platz fünf unter den besten deutschen Schülermannschaften – ein Ergebnis, das für die vier jungen Tischtennisspieler des TuS Weitefeld-Langenbach aller Ehren wert ist. Bei der deutschen Meisterschaft in Bissendorf in Niedersachsen gewannen die Westerwälder drei von fünf Partien, spielten einmal unentschieden und unterlagen lediglich dem starken Nachwuchs des TTC Seligenstadt, was den besten Platz der Trostrunde zur Folge hatte. „Das Glas ist für uns eher halbvoll als halbleer“, bewertete Trainer Andreas Greb das Abschneiden. Aber ausgeschöpft sah er das Potenzial seiner vier Talente nicht. „Ich tue mich schwer zu beurteilen, ob wir mit Rang fünf richtig zufrieden sein können, weil es Wahnsinn ist, welche Chancen wir am Samstag vergeben haben.“

Lesezeit: 2 Minuten