Simmern

VfR-Frauen nur Kanonenfutter?

Mit dem Gastspiel bei der Bundesligareserve des hochkarätig besetzten und verlustpunktfreien Tabellenführers von der TTG Bingen/Münster/Sarsheim II beenden die Tischtennisspielerinnen des VfR Simmern am Freitag um 19.30 Uhr die Hinrunde in der Verbandsoberliga.

Ungefährdet eilten die ambitionierten Gastgeberinnen bislang von Sieg zu Sieg (12:0 Punkte) und nach eigenem Bekunden ist die höchste Spielklasse der benachbarten Verbände Rheinland und Rheinhessen nur eine Durchgangsstation Richtung 2. Bundesliga. Das weiß auch VfR-Teamchefin Anja Tezcan: „Wir dürften sicherlich selbst als Tabellendritter wohl nur als eine Art Kanonenfutter eingeschätzt werden. Also wird es wohl auch für uns letztlich nur um Ergebniskosmetik gehen, zumal unsere Topspielerin Sabine Schneider pausiert.“ Für den VfR (8:4 Punkte) gehen Leila Jakobczak, Daniela Spreier, Nicole van Bellen und Angela Isdepski an die Platte in der Münster-Sarsheimer Grundschule. kjo