Archivierter Artikel vom 01.04.2022, 15:03 Uhr
Plus
Simmern

VfR Simmern kann den Klassenverbleib so gut wie perfekt machen

In der Tischtennis-Verbandsoberliga trifft der Tabellensiebte VfR Simmern am Samstag um 18 Uhr in eigener Halle auf den Neunten und Vorletzten Grün-Weiß Kirn. Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt angesichts von dann acht Punkten auf den Achten Höhr-Grenzhausen fast schon sicher.

Wieder mit von der Partie ist Justin Seckler, der beim 8:8 in Gerolstein fehlte. Komplettiert wird das Sextett von Markus Streicher, Holger Schwierz, Joachim Baustert, Arvid Kammann und Enrico Liesenfeld. In dieser Aufstellung erwischte der VfR in der Hinrunde einen Sahnetag und siegte mit 9:1. Kapitän Seckler warnt jedoch vor dem Rückspiel – und vor allem vor Szymon Kulczycki. Der ehemalige polnische Junioren-Nationaltrainer spielt seit der Rückrunde jedes Spiel an Position eins mit und steht bislang bei fünf Siegen und einer Niederlage. Der Pole soll helfen, den Klassenerhalt für die Kirner doch noch möglich zu machen, die derzeit mit nur drei Punkten den vorletzten Platz belegen. Dementsprechend motiviert geht Kirn an den Start. Der VfR hingegen kann fast befreit aufspielen. pek