Archivierter Artikel vom 25.10.2019, 18:59 Uhr
Frei-Laubersheim

Verbandsoberliga: Ein Erfolg ist für die SG Frei-Laubersheim Pflicht

Ein Kontrastprogramm haben die Tischtennisspieler der SG Frei-Laubersheim/ Hackenheim/Winzenheim am heutigen Samstag in der Verbandsoberliga zu absolvieren. Um 13 Uhr sind sie beim punktlosen Schlusslicht TuS Weitefeld-Langengbach II zu Gast, um 18 Uhr beim ungeschlagenen Spitzenreiter SV Windhagen. „Im ersten Spiel ist ein Sieg Pflicht“, sagt Mannschaftskapitän Kristof Bielinski.

„Die Windhagener sind auf dem Papier auf jeder Position besser besetzt.“ Doch die Frei-Laubersheimer schaffen es Jahr für Jahr, zumindest für eine Überraschung zu sorgen. Warum diesmal nicht beim Tabellenführer? „Da muss es aber bei uns auf mehreren Positionen schon sehr gut laufen“, sagt der SG-Spielführer. Da Holger Schwierz noch im Lande ist, sind die Frei-Laubersheimer sogar überbesetzt. Deshalb muss Christoph Gres pausieren. „Da sind wir ziemlich gut aufgestellt“, konstatiert Bielinski. ga