Archivierter Artikel vom 12.02.2016, 13:20 Uhr
Plus
Wirges

Über 100 Schüler gingen in Wirges bei mini-Meisterschaften an die Platten

Gemeinsam haben sie es geschafft. Etwas mehr als 60 Kinder am ersten Tag, etwa 50 am zweiten – erstmals knackten der TTC Wirges und die Theodor-Heuss-Grundschule Wirges beim Ortsentscheid der bundesweiten mini-Meisterschaften im Tischtennis die Marke von 100 Teilnehmern. An Tag eins setzten sich Philipp Loor und Adrian Becher bei den Jungen an die Spitze, bei den Mädchen übernahmen diesen Part Vesa Jakupi und Lianna Nemna. Zweite Plätze in ihren Altersklassen sicherten sich Diyar Dogan und Robert Murytscher bei den Jungs sowie Sarah Dücker und Neeruja Rajkumar bei den Mädchen. Am zweiten Tag hatte Sanjay Sadiku die Nase vorn und gewann im Finale gegen Taha Asghir-Gill die Jungen-Altersklasse 2. Bei den gleichaltrigen Mädchen schnappte sich Hellinaz Celik den Titel. In der Altersklasse 3 musste Ben Kleibusch nach einer packenden Partie seinem Klassenkameraden Merlin Massfeller zum Sieg gratulieren. Bei den Mädchen gewann Zoe Sagstetter vor Cassandra Wirtz. Für die Bestplatzierten geht es nun am 16. April mit dem Kreisentscheid weiter. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sich die Besten bis zu den Endrunden der Landesverbände spielen. Schülern unter elf Jahren winkt sogar die Teilnahme am Bundesfinale in Rosenheim (Bayern). Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 32 Jahren haben knapp 1,4 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen und waren für einige sogar der erste Schritt auf dem Weg zum Nationalspieler – wie beispielsweise für Bastian Steger von Werder Bremen, der am Sonntag in Grenzau spielt.

Lesezeit: 1 Minuten