Archivierter Artikel vom 01.02.2015, 20:17 Uhr
Plus
Bremen

TTC Grenzau muss nun doch noch zittern

Der fünfte Satz im fünften Match des Abends musste nach dreieinhalbstündiger Spielzeit die Entscheidung darüber bringen, ob der TTC Grenzau die Play-off-Runde der besten vier Mannschaften in der Tischtennis-Bundesliga schon so gut wie erreicht hat oder noch einmal um die Qualifikation bangen muss. Letztlich jubelte Werder Bremen, denn Constantin Cioti gab Grenzaus jungem Japaner Masaki Yoshida mit 11:3 deutlich das Nachsehen. „Yoshida hat in diesem Entscheidungssatz zu viel nachgedacht und letztlich nicht mehr die nötige Nervenkraft und Konzentration aufgebracht, um Ciotis Lauf zu stoppen“, sagte Grenzaus Präsident Manfred Gstettner.

Lesezeit: 2 Minuten