Archivierter Artikel vom 14.09.2017, 15:28 Uhr
Plus
Luxemburg/Grenzau

Team-EM: Grenzaus Kou Lei zieht mit Ukraine ins Viertelfinale ein

Grenzaus Spitzenspieler Kou Lei darf bei der Team-EM nach dem zweiten Gruppenspiel weiter von einer Medaille träumen. Mit der Ukraine schlug er Rumänien (3:1) sowie Polen (3:0) und machte überraschend vorzeitig den Sprung ins Viertelfinale perfekt. Wie der Zufall es wollte, trafen Kou und Kollegen gegen Rumänien auf gleich zwei Spieler, mit deren Vereinen sich Grenzau an den ersten beiden Spieltagen der Tischtennis-Bundesliga erfolglos auseinandergesetzt hatte: Ovidiu Ionescu vom Post SV Mühlhausen und Hunor Szocs von Werder Bremen. Direkt war der gebürtige Chinese Letzterem nicht begegnet, der nun in Luxemburg sein erster Gegner wurde. Kous knapper 13:11-Erfolg im ersten Satz war der „Brustlöser“. Fortan dominierte der 29-Jährige immer deutlicher und setzte sich mit 11:8 und 11:4 durch.

Von René Adler Lesezeit: 2 Minuten